Seite 5 weitem nicht alle Ereignisse eine Erwähnung. Band 6 endet mit einem Bericht über den Besuch eines Abends mit Hansgeorg Stengel vom 26. 11.1989.Ungeachtet der fehlenden Systematik der Beiträge sollen im Folgenden Fotos zu Ereignissen im Lehrstuhl vorgestellt werden, welche überwiegend dem Brigadetagebuch entnommen wurden. Ab dem Jahre 1970 war der Lehrstuhl auf allen Jahrestagungen der Hauptforschungsrichtung “Optimierung und Stochastik” präsent. In den ersten Jahren fanden diese Treffen der Optimierer ausschließlich auf der Insel Hiddensee im Ort Vitte statt. Hier die Vertreter von Karl-Marx- Stadt aus dem Jahre 1970: B.Schwartz, R.Tichtaschke, K.Beer. Beginnend mit dem Jahre 1974 begaben sich die Mitglieder des Lehrstuhls einmal im Jahr zu einem einwöchigen Intensivkurs außerhalb des Hochschul- ortes um ein Thema zu bearbeiten. Jedes Mitglied des Lehrstuhls mußte durch einen Beitrag zum Erfolg der Weiterbildungsmaßnahme beitragen (hier B.Schütz). In den ersten Jahren trafen wir uns dank der Initiative von J. Käschel im abgelegenen Forsthaus Olbernhau. Während des Kurses war die Mittagspause (von 12 Uhr bis 15 Uhr) mit einer Wanderung in der Umgegend ausgefüllt und an den Abenden veranstalteten die Teilnehmer Unterhaltungsprogramme. Wanderung zum Intensivkurs in Olbernhau 1974: J.Resch, R.Tichatschke, B.Siegel,B.Schütz, K.Beer, J.Käschel, G.Schilbach. 1974 fuhren wir auch in den “Molchener Stollen” in Pobershau ein: J.Resch, G.Schilbach, B.Schütz, K.Beer, R.Tichatschke, B.Siegel, K.Richter. Intensivkurs 1975 im Forsthaus Olbernhau: R.Tichatschle, B.Schwartz, B.Siegel, W.Schöne, J.Resch, M.Weber, K.Schulz, J.Käschel, K.Michler, Ch.-M.Schreyer. Chronologie des Lehrstuhls “Optimierung” vorherige               nächste vorherige               nächste