Lebenslauf von  Klaus Beer Geburtstag: 20.Januar 1939, Grünhainichen/Erzgebirge Beruf: Mathematiker, Altersrentner seit 2004 Dienstanschrift (ehemals): Fakultät für Mathematik der Technischen Universität Chemnitz,                     Reichenhainer Str.39, D-09126 Chemnitz Privatanschrift: Zum Finkenweg 2, 09366 Stollberg/Erzgebirge Verheiratet seit 1961 mit Eugenia Meerowna Beer, geborene Lewintowa-Lewitan Kinder:Regina (geb.1962), verheiratete Penner; Katrin(geb.1964), verheiratete Lübbe Eltern: Rudolf und Hildegard (geb.Ast) Beer Schulbesuch: 1945-1953 Grundschule Grünhainichen, 1953-1956 Oberschule Stollberg im                     mathematisch-naturwissenschaftlichen Zweig, 1956-1957 Arbeiter- und                     Bauernfakultät der Universität Halle/Saale, hier 1957 Abitur, 1957-1962                     Studium der Mathematik an der Staatlichen Universität Leningrad, hier 1962                     Abschluß mit Diplom in der Spezialisierungsrichtung “Numerische Mathematik” Wissenschaftlicher Werdegang: 1962-1967 wiss. Assistent im Rechenzentrum des Instituts                    für Mathematik der Hochschule für Maschinenbau Karl-Marx-Stadt, 1967                Foto vom September 2008                    Promotion zum Dr.rer.nat., 1967-1969 Oberassistent am Institut für Mathematik                    der Hochschule für Maschinenbau Karl-Marx-Stadt, 1969 Berufung zum Hochschuldozenten für das Fachgebiet                    “Mathematische Methoden der Operationsforschung” an der Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt, 1974                    Promotion zum Dr.sc.nat., 1975 Berufung zum “Ordentlichen Professor für Mathematische Optimierung” an der                    Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt, 1993-1994 Vertretung der C-4 Professur “Mathematische Optimierung” an                    der Technischen Universität Chemnitz, 1994 Berufung zum C-4 Professor für “Mathematische Optimierung” an die                    Technische Universität Chemnitz, seit 2004 im Ruhestand Aufgaben in der Administration: 1968-1976 Leitung des Wissenschaftsbereichs “Operationsforschung” , 1977-1982 Stellvertreter                    für Forschung des Sektionsdirektors, 1994-1997 Studiendekan (alles an der Fakultät für Mathematik der TU Chemnitz                    bzw. deren Vorläufern) Wissenschaftliche Interessengebiete: Simplexmethoden für spezielle Strukturen, Dekomposition von Optimierungsaufgaben,                    Nichtdifferenzierbare Optimierung, persönlich betreut 64 Diplomanden und 21 Promovierte, über 50 wissenschaftliche                    Veröffentlichungen Ehrenamtliche Tätigkeit: 1978-1990 Vorsitzender des Bezirksvorstandes Karl-Marx-Stadt der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische                   Freundschaft, 1994-2004 Vorsitzender des Foerdervereins für Mathematik in Chemnitz, 2009 - 2014 Mitglied des                   Stadtrates der Stadt Stollberg/Erzgebirge Auszeichnungen für ehrenamtliche Tätigkeit: 1977 Ehrennadel in Gold der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft,                    1981 Ehrennadel der Nationalen Front in Gold, 1983 Vaterländischer Verdienstorden in Bronze Fremdsprachen: Russisch, Englisch Hobby: handwerkliche Arbeiten, Campingreisen, Bücher sammeln Email: kl_beer@t-online.de                       Lebenslauf von Eugenia Beer     Geburtstag: 27. August 1935, Leningrad (UdSSR),geborene Lewintowa-Lewitan Beruf: Lehrerin für Deutsch, Englisch, Russisch, Altersrentnerin seit 1995 Privatanschrift: Zum Finkenweg 2, 09366 Stollberg/Erzgebirge verheiratet: seit 1961 mit Klaus Beer Kinder: Regina (geb.1962), verheiratete Penner, Katrin (geb.1964), verheiratete Lübbe Eltern: Esther-Rahil Kopp, Meer Levintov-Levitan Schulbesuch: 1943 - 1945 Grundschule im Tscheljabinsker Gebiet (Nordural), 1945 - 1953 Mittelschule Nr. 192 von Leningrad, hier 1953 Abitur, 1953 - 1958 Pädagogisches Institut A.J. Herzen von Leningrad, Abschluss 1958, Diplom “Mit Auszeichnung” als Lehrerein für Deutsch und Englisch Arbeitsleben: 1958 - 1960 Deutschlehrerin in Luga (Leningrader Gebiet), 1960 - 1962 Deutschlehrerin an der 297. Mittelschule Leningrads, 1962 - 1967 Russisch- lehrerin an Oberschulen von Karl-Marx-Stadt, 1968 - 1992 Lehrer im Hochschuldienst an der Sektion Erziehungswissenschaften/Fremdsprachen der TH Karl-Marx-Stadt für das Fach Russisch, seit 1993 im Ruhestand, aber bis  2000 noch regelmäßig                     Aufnahme vom Juli 2007 Kurse für Russisch an Weiterbildungszentren und der Volkshochschule Chemnitz                                                                                           Fremdsprachen: Russisch, Englisch Hobby: Gesang,1949 - 1958 Soloauftritte im Rahmen eines Gesangslaienkunstzirkels an Kulturhäusern Leningrads, 1973 - 2006 Mitglied der Singakademie Chemnitz, hier und in den1970/80-er Jahren mit dem Collegium musicum der TH Karl-Marx-Stadt auch als Solistin tätig gewesen, von 1994 bis 2006 thematische Sololiederabende mit Klavierbegleitung, E-Mail: kl_beer@t-online.de Chronologie des Lehrstuhls “Optimierung” Inhaltsverzeichnis 1.Liste der Mitarbeiter im Lehrstuhl                             2. Fotos aus dem Leben des Lehrstuhls    1.1 Neu ab Jahr 1968                                                    2.1 Intensivkurse     1.2 Neu ab Jahr 1976                                                    2.2 Ausländische Gäste     1.3 Neu ab Jahr 1987                                                    2.3 Promotionen, Berufungen                                                                                         2.4 Ausflüge, Wanderungen                                                                                        2.5 Verabschiedung des Lehrstuhlleiters nächste Seite nächste Seite